EKW steht für "Eidgenössische Konstruktions Werkstätten" - aus dieser Schweizer Manufaktur stammen einige beeindruckende Flugzeugkonstruktion her, so auch das Kampflugzeug C-36 aus den 30er Jahren. 

Die C-3601 war mit einem Hispano-Suiza 12YCrs Motor (850 PS) ausgestattet welcher seine Kraft an einen Verstellpropeller ubertrug. Das Flugzeug besass ein festes Fahrwerk mit Radverkleidungen. Leider ist dieser Prototyp durch Tragflächenflattern in der Erprobung zerstört worden. Der zweite Prototyp mit "constant speed"-Propeller  (Hispano-Suiza 12Y-51 1.000PS) war erfolgreicher und wurde im Jahre 1940 mit diversen Änderungen, wie z.B. Einziehfahrwerk produziert. Diese (Null)Serie umfasste 10 Flugzeuge und lautete C-3603-0. Von der Serienversion C-3603 wurden insgesamt 142 Stück in Emmen gebaut. Je nach Quelle, zusätzlich 6 weitere Stück aus Ersatzteilen in den Jahren 1947-48. Die C-3603 verfügte über eine geringere Spannweite mit 13,75 Meter (Ursprung 3601 mit 15,10 Meter).

Die C-3603 wurde als Aufklärungsflugzeug und Jagdbomber eingesetzt überlebte den Krieg und blieb bis 1952 im operationellen Einsatz bei den Schweizer Fliegertruppen. Bewaffnet war die C-3603 mit einer 20mm Oerlikon Motorkanonen, 2 * 7,5mm MG in den Tragflächen und als Defensivbewaffnung ein Zwillings-MG im hinteren Cockpit. 20 Flugzeuge aus dieser Serie wurden zu Schleppflugzeugen umgebaut. Diese modifizierte Serie nannte man C-3603-1.

In den 60ern Jahren wurden 23 (24) überlebende C-3601 mit Reststunden auf der Zelle, auf eine Propellerturbine umgebaut. Diese "Serie" flog unter der Bezeichnung C-3605 und blieb bis 1988 im operationellen Einsatz. Von dem "Nasenbär" C-3605 sind noch 4 flugfähige Exemplare bekannt. Von der C-3603 mit Hispano-Suiza 12 Zylinder gibt es nur noch 3 Exemplare. 2 davon (C-534 und C-537) stehen in Schweizer Museen.

Die einzigste flugfähige C-3603 mit Hispano-Suiza Aggregat ist die hier vorgestellte C-3603 mit der Seriennummer 327. Dieses Flugzeug war in der Schweiz mit der Kennung HB-RBI registriert. Im November 2012 wurde das Flugzeug nach Deutschland verkauft und in der benachbarten MeierMotors Werft restauriert und flugfertig gemacht. Mittlerweile träge das rare Flugzeug die Deutsche Registrierung D-FRBI.

  • Länge   10,23m
  • Spannweite 15,10m
  • Leergewicht 2.272 Kg
  • Maximalgewicht 3.952 Kg
  • Antrieb Hispano-Suiza (Saurer Lizenz) HS 12Y-51 mit 1.000 PS
  • Höchstgeschwindigkeit 476 km/h
  • Reichweite 700 Km
  • Dienstgipfelhöhe 8.700 m

IMG 7475